Treiber-Updates für mehr Leistung und Sicherheit

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Treiber-UpdateVeraltete oder fehlende Treiber können dazu führen, dass ein PC nicht seine volle Leistung abrufen kann oder einzelne Komponenten im schlimmsten Fall nicht funktionieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, vorhandene Treiber bei Bedarf zu aktualisieren und das System so auf dem neuesten Stand zu halten.

Allerdings ist es nicht immer leicht, die richtige Version für das anstehende Treiber-Update zu finden. Das gilt vor allem bei veralteter Hardware, die nur noch bedingt unterstützt wird. Der folgende Ratgeber hilft Ihnen dabei, richtig zu reagieren, die passenden Treiber zu finden und das Aktualisieren Ihres Systems problemlos über die Bühne zu bekommen.

Wann ein Treiber-Update sinnvoll ist

Bevor Sie ein Treiber-Update durchführen, sollten Sie wissen, dass eine Aktualisierung nicht immer zwingend notwendig ist. Je nach Art der Komponenten kann es mitunter ausreichen, sich auf Updates im Falle von Fehlermeldungen zu beschränken.

Anders verhält es sich jedoch bei Geräten, wie zum Beispiel Ihrem Router, Ihrem Multifunktionsdrucker oder Ihrer Grafikkarte. So sorgen regelmäßige Treiber-Updates für Ihren Router zum Beispiel dafür, dass Sicherheitslücken zuverlässig geschlossen werden und ein Aktualisieren der Treiber Ihrer Grafikkarte bringt oftmals zusätzliche Einstellmöglichkeiten sowie ein Leistungsplus für aktuelle Anwendungen mit sich.

Bei internen Laufwerken sowie SSD- oder HDD-Festplatten ist ein Treiber-Update immer dann sinnvoll, wenn Sie bemerken, dass die Leistung der Komponenten nachlässt. Eine Aktualisierung kann hier vorhandene Probleme oftmals mit wenigen Klicks wieder beseitigen.

Bei den meisten übrigen Komponenten, wie zum Beispiel Sound-Karten oder Mäusen, reichen die normalen System-Updates von Windows hingegen meist auf. Hinsichtlich des Aktualisierens der Treiber können Sie sich hier somit darauf beschränken, bei eventuell auftretenden Fehlermeldungen tätig zu werden.

Treiber mit Windows aktualisieren

Sofern Sie Windows 10 nutzen, ist es bei der Inbetriebnahme neuer Komponenten, wie beispielsweise eines Druckers, normalerweise sehr einfach, die richtigen Treiber zu installieren. Denn in der Regel erkennt das Betriebssystem die Hardware von alleine und kümmert sich dann zuverlässig um die Suche und die Installation der dazugehörigen Treiber.

Nur wenn Sie im Anschluss daran Probleme bemerken und etwas nicht ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie selbst tätig werden und die notwendigen Treiber manuell aktualisieren.

Was für Windows 10 gilt, gilt zumindest derzeit meist auch noch für die beiden Vorgänger Windows 7 und Windows 8. Allerdings müssen Sie in Zukunft damit rechnen, dass die Hardware-Hersteller die Versorgung mit Treibern für die älteren Versionen von Windows zunehmend zurückfahren und Sie daher mitunter Probleme bekommen werden.

Treiber-Updates direkt vom Hersteller

Wenn das automatische Installieren von Treibern durch Windows nicht funktioniert oder Sie sich einen Überblick über verfügbare Treiber-Updates verschaffen wollen, sind die Tools der Hersteller der jeweiligen Geräte eine gute Wahl.

Solche Tools sind zum Beispiel von PC-Herstellern wie Lenovo, HP, Acer oder auch Asus verfügbar und helfen Ihnen dabei, Ihr System auf dem neuesten Stand zu halten. Zum Teil können Sie in den Hersteller-Tools sogar so einstellen, dass die gefundenen Treiber-Updates direkt automatisch installiert werden.

Bei Computerherstellern wie Dell, die keine entsprechenden Werkzeuge anbieten, steht Ihnen alternativ meist eine Treiberdatenbank auf der Webseite zur Verfügung. Dort können Sie gezielt nach Ihrem Gerät suchen und sich verfügbare Treiber-Updates anzeigen lassen.

Treiber-Updates mithilfe von Drittanbietern

Bei einigen Herstellern, wie zum Beispiel Medion, gibt es keine Möglichkeit, Treiber-Updates mit einem Tool oder über die Webseite zu suchen. In diesem Fall kann der Einsatz einer Drittanbieter-Software helfen.

Diese Programme sind meist kostenlos und arbeiten im Grunde genommen ähnlich wie die herstellereigenen Tools von Unternehmen wie HP. Nach dem Installieren können Sie Ihren PC von der Software scannen lassen und erhalten dann eine Übersicht zu vorhandenen Treibern sowie Empfehlungen zu Aktualisierungen, die Sie durchführen sollten.

Treiber manuell aktualisieren

Wollen Sie die Treiber-Updates an Ihrem Rechner lieber selbst vornehmen, stellt das natürlich auch kein Problem dar. Allerdings sollten Sie in diesem Fall einige Dinge beachten, um Probleme zu vermeiden.

So gelingt Ihnen das manuelle Aktualisieren Ihrer Treiber:

  • Prüfen Sie über den Gerätemanager, welche Treiberversion für die entsprechende Komponente Ihres Systems aktuell installiert ist.
  • Sichern Sie Ihr System vor dem Treiber-Update, indem Sie einen Systemwiederherstellungspunkt festlegen.
  • Informieren Sie sich vorab, ob Ihnen das Aktualisieren des Treibers etwas bringt oder Sie vielleicht auch darauf verzichten können.
  • Suchen Sie die passenden Treiber für Ihr Update auf unserer Webseite und starten Sie den kostenlosen Download.
  • Aktualisieren Sie den Treiber mithilfe des Gerätemanagers von Windows.
Das könnte Sie auch interessieren: