Die X-A3 von Fujifilm im Kurzportrait

Eingetragen bei: Digitalkamera, Fujifilm | 0

Auch wenn die X-A3 von Fujifilm sich vorrangig in der Einstiegsklasse bewegt, präsentiert sich mit manchen Funktionen eher wie ein Profi.

Was kann die X-A3?

Zuerst sticht das Design der Kamera ins Auge, das im angesagten Retrolook daherkommt. Die Gehäuseoberseite, die Einstellräder und die Vorderseite sind aus Aluminium gefertigt. Die restlichen Bereiche sind dank dem Einsatz von Kunstleder griffig, robust und gleichzeitig schick. Doch auch die inneren Werte der X-A3 sind mehr als überzeugend. Sie verfügt über einen Bildsensor im APS-C-Format und eine Auflösung von starken 24 Megapixeln. Die ISO-Spannweite beträgt dabei 200 bis 6.400 und mit Boost sogar 25.600. Diese Auslösung lässt die Kamera in diesem Hinblick in die Profiliga aufsteigen. Ebenfalls beste Qualitäten weist das drei-Zoll-Display auf, das über präzise Schärfe und eine praktische Touchfunktion verfügt. Für beispielsweise Selfies lässt sich der Bildschirm um 180 Grad nach oben klappen. Mithilfe der integrierten Wi-Fi-Funktion wird das Übertragen von Bildern auf Smartphone und Co zum Kinderspiel. Außerdem werden so Sofortdrucke und die Fernsteuerung mit Tablet oder Telefon ermöglicht. Besondere Erwähnung findet an dieser Stelle der instax SP-2 Smartphonedrucker, der überall hochwertige Fotos ausdruckt. Dank der WLAN-Funktion der X-A3 können Bilder direkt zum instax SP-2 gesendet werden.

Im Lieferumfang der Fujifilm X-A3 Digitalkamera befindet sich ein Zoomobjektiv, das Nahaufnahmen mit einer Entfernung von sieben Centimetern realisierbar macht. Ein weiters Highlight ist der Pop-up-Blitz der X-A3. Das super-intelligente-Blitzsystem ist in der Lage, die Lichtleistung des Motives genau zu steuern. Natürliche Farben und Helligkeiten werden beibehalten, sogar bei Gegenlicht oder intensiven Schatten. So erscheinen Bilder, wie sie das eigene Auge wahrnimmt. Ebenfalls überzeugend ist die Akkulaufzeit. Mit bis zu 410 Aufnahmen pro Ladung arbeitet die Kamera sehr energieeffizient. Aufgeladen werden kann sie über USB-Kabel oder Stromadapter, die sich jeweils im Lieferumfang befinden. Doch auch das Laden über den Computer oder eine externe Batterie ist ohne Weiteres möglich.

Videobegeisterte kommen mit Videoaufzeichnungen in Full-HD ebenfalls voll und ganz auf ihre Kosten. Videos können mit allerlei Einstellungen aufgenommen werden, sodass qualitativ hochwertige Videos ohne Verwacklungen das Resultat sind. Weitere Pluspunkte sammelt die Fujifilm X-A3 mit verbesserten Autofokuseinstellungen und mit einer wahnsinnig schnellen Verschlusszeit von 1/32.000 Sekunde.

Resümee

Die X-A3 wurde von Fujifilm in der Einstiegsklasse präsentiert. Ihre umfangreiche Ausstattung macht sie in ihrer Preisklasse aber auch für erfahrenere Fotografen und Filmer interessant. Eine hohe Auflösung, ein schwenkbarer Bildschirm mit benutzerfreundlichem Touchscreen und eine WLAN-Verbindung – die X-A3 von Fujifilm hat alles, was eine moderne Kamera ausmacht. Abgerundet werden die Funktionen von kreativen Filtern, die künstlerische Effekte wie Weichzeichnen oder eine dynamische Farbtiefe ermöglichen. Neben den inneren Werten überzeugt jedoch auch das Design der Kamera, das im Retrolook daherkommt. Kunstleder trifft auf Aluminium und sorgt so gleichzeitig für Griffigkeit und gutes Aussehen.

 

Treiber Download

Das könnte Sie auch interessieren: