Notebook & Tablet


Merkmale von Notebook und Tablet


Notebook und Tablet sind kompakte Geräte, die für den mobilen Einsatz geeignet sind. Die Grundkomponenten entsprechen denen eines Desktop-Computers, allerdings in rechteckiger, flacher Bauweise. Beim Notebook wird der Bildschirm aufgeklappt, darunter befinden sich Tastatur und Touchpad. Unter diesen wiederum ist das Innenleben integriert. Die Energieversorgung erfolgt wahlweise über die Steckdose oder den Akku für den mobilen Einsatz. Eine kleinere Variante des Notebooks ist das Netbook.


Hinsichtlich Größe und Leistung ist das Notebook zwischen Desktop-Computer und Tablet einzuordnen. Das Tablet liegt diesbezüglich wiederum zwischen Notebook und Smartphone. In der ursprünglichen Variante ähnelt das Tablet, wie die deutsche Übersetzung "Schreibtafel" oder "Notizblock" besagt, um ein flaches, Block ähnliches Gerät. Es ist mit einem Touchscreen ausgestattet und wird über Berührung des Bildschirms bedient. Auf diesem wird auch eine Tastatur eingeblendet. Unter dem Bildschirm befindet sich in sehr flacher Bauweise das Innenleben. Die Energieversorgung erfolgt über Akkus. Einige Geräte verfügen inzwischen über eine kleine Tastatur, die herausgezogen oder -geklappt werden kann. Die umgangssprachliche Bezeichnung "Surfpad" verdeutlicht, wofür ein Tablet üblicherweise eingesetzt wird. Es kann wie das Notebook mit Schnittstellen ausgestattet sein, in der Regel sind dies jedoch wesentlich weniger.


Treiber für Notebooks und Tablets


Je nach Hersteller unterscheiden sich die eingesetzte Hardware und das Betriebssystem. Damit dieses auf die Hardwarekomponenten zugreifen kann, werden mit dem Start die erforderlichen Treiber geladen. So erkennt das Betriebssystem Maus, Tastatur, Grafikkarte und mehr. Werden externe Geräte angeschlossen, beispielsweise USB-Medien, Modem oder Drucker, müssen auch für solche Treiber installiert sein - ohne diese kann keine Kommunikation zwischen der Hardware und dem Betriebssystem erfolgen. Die Hardware funktioniert dann gar nicht oder nicht korrekt.


Für die integrierten Schnittstellen sind von Haus aus Treiber installiert. So erkennt das Betriebssystem, wenn ein externes Gerät angeschlossen wird. Oft bringen verbreitete Betriebssysteme wie von Microsoft verschiedene Standardtreiber von Haus aus mit, so dass eine externe Tastatur, Drucker oder Scanner nach dem Anschluss in den Grundfunktionen betriebsbereit ist. Um alle Funktionen der Geräte zu nutzen, sind in der Regel die Herstellertreiber für gängige Betriebssysteme im Lieferumfang enthalten. Kurzgefasst fungieren Treiber also als Dolmetscher zwischen der in Notebook beziehungsweise Tablet integrierten oder angeschlossenen Hardware und dem Betriebssystem.


Treiber früher und heute


Bis etwa 1980 kamen Computer ohne Betriebssystem und spezielle Treiber aus: Die Hardware war noch recht einschlägiger Natur und zum Starten des Computers wurde lediglich ein Programm in den Arbeitsspeicher geladen. Die integrierte Hardware wurde über das BIOS erkannt. Mit zunehmender Vielfalt der eingesetzten Hardware kamen Computer nicht mehr ohne Betriebssystem und Treiber aus. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Betriebssystemen für Notebooks und Tablets, denen über Treiber die Kommunikation mit der jeweiligen Hardware ermöglicht werden muss. Die einfachste Variante, den richtigen Treiber für das eingesetzte Betriebssystem zu finden, ist die Suche nach dem Hersteller und dort die Auswahl des Gerätes. Hier sind aktuelle Treiber für verschiedene Betriebssysteme zu finden.


Das könnte Sie auch interessieren: